Text emotionale Befreiung

Huna-Vita


Die mentale EFT-Praxis der gedank-

lichen und emotionalen Befreiung.
In Verbindung mit der HUNA-Praxis

Harli Marten unsplash.com
Harli Marten unsplash.com

Lerne hier die erweiterte EFT- Methode kennen, um innere negative Belastungen und Probleme aufzulösen und die Zielprogrammierung mit deinem Unteren Selbst. 

Diese erweiterte EFT-Methode ist eine sehr gute Ergänzung oder Alternative zu der Mind-Recycling-Methode 1.0
Die EFT-Technik ist unter anderem dann hilfreich, wenn du die negativen Energien nicht in deinem Körper fühlen kannst. Das ist ja bei der Mind-Recycling1.0 Methode wichtig. EFT kannst du natürlich auch dann einsetzen, wenn du die nagativen Energien im Körper fühlen kannst.

Wichtig ist, du probierst beide Methoden aus. Dann wirst du schnell feststellen, wie du diese verschiedenen Befreiungs-Methoden für dich am besten einsetzen kannst.

Ich zeige dir hier  die Punkte der EFT-Methode
Snap 2016.05.24 - 001
Erfahrungsgemäß werden oft unterschiedliche Klopf-Punkte gewählt. Ich habe die Punkte an den Fingern weggelassen und dafür gegen wichtigere Punkte ausgetauscht. Zu Anfang habe ich die Aktivierung von zwei Punkten (neurovaskuläre Punkte) auf den Stirnhöckern gewählt, um innere Spannungen abzubauen.

So beginnst du mit deiner Befreiung von den negativen Belastungen

Beschreibe auf einem Blatt dein Problem.
Beschreibe alles genau so, wie du es jetzt im Moment wahrnimmst und erlebst.

WICHTIG: Fühle dabei das Problem in deinem Körper. Nimm dir Zeit dafür und fühle so gut, wie du es kannst.

Die Stress-Skala

Claudia-Hautumm pixelio.de
Claudia-Hautumm
pixelio.de

Bewerte jetzt auf einer Skala von 0 bis -10 (0 ist neutral und -10 ist sehr, sehr, sehr schlecht) dein Problem. Wichtig, schreibe dir die Zahl auf, damit du später vergleichen kannst, in wieweit das negative Programm tatsächlich abgebaut wurde.

 

Stress-Energieabbau mit den zwei Punkten auf deiner Stirn

Menschen Steven Levis unsplash1
Steven Lewis Unsplash.com

Lege den Zeigefinger und den Mittelfinger deiner linken Hand und deiner rechten Hand auf deine Stirnhöcker.
Denke jetzt wieder an dein Problem, Angst oder Frust. Schließe dabei deine Augen. Halte diese beiden Punkte so lange bis du merkst, dass die Vorstellung von deinem Problem „nebliger“ wird.

Das bedeutet, du hast das Gefühl, dass es dir schwer fällt, diese Vorstellung vom Problem aufrecht zu erhalten. Halte diese Punkte jedoch nicht länger als 5 Minuten.

Die Punkte auf der Stirn liegen senkrecht über deinen Pupillen auf deinen Stirnhöckern.
Bei diesen Punkten handelt es sich um so genannte „neurovaskuläre Punkte“, die über die Nerven und Meridiane geblockte Energien abbauen. Du kannst diese 2 Punkte auch während des Tages halten, wenn du kurzfristig Stress abbauen möchtest.

Die energetische EFT-Praxis der psycho-energetischen Blockaden-Auflösung

Die „Negativ-Programme“ genau erkennen
Um die negativen Energien und Informationen von den entsprechenden Meridianen abzulösen ist es sehr wichtig, sich die Negativ-Programme genau anzusehen und anzunehmen. Solange jedoch innere Kämpfe und Widerstände gegen dieses Negativ-Programm bestehen, werden stetig mehr Negativ-Energien auf das Programm und den entsprechenden Meridian geladen.

Der wichtige Anfangssatz
Nicht allgemein bleiben. Z.B. „ich habe Angst – ich bin nicht mutig – usw.. Es geht also darum, z. B. die „Angst“ oder das Problem genau zu formulieren. Wovor habe ich angst, vor wem, worin genau bestehet die Angst usw..

Wichtig:
Zuerst im Anfangssatz das Problem, also das Negative ausdrücken.
Beispiel: Der erste Teil, der Negativsatzt: „Auch wenn ich z.B. Angst vor dem Vortrag vor dem Publikum habe, …….(alternativ kann man auch sagen: „Obwohl ich z.B. Angst habe vor dem…“) Dann als zweiten Teil des Satzes das Positive benennen.

Beispiel: …..“akzeptiere ich mich und liebe ich mich voll und ganz, so wie ich bin“!

Der wichtige Anfangssatz heißt also:
„Auch wenn ich (…Problem brennen…..) habe, akzeptiere ich mich und liebe ich mich voll und ganz, so wie ich bin“!

Die Negativ-Programme und die damit verbundenen Energien liegen, wie schon erwähnt, auf den entsprechenden Meridianen und werden mit der besonderen Klopftechnik behandelt. Es ist von ganz wesentlicher Bedeutung, dass du deinem Unteren Selbst (deiner Körperweisheit) eindeutig und klar vermittelst, um welches Negativ-Programm es geht.

Indem du die Vorarbeit geleistet hast, ist dir und deinem Unteren Selbst dieses genaue Negativ-Programm sehr klar geworden. Diese spezielle Anwendung wird auch „Energetische Psychologie“ genannt.

Die psycho-energetischen Punkte aktivieren

Der „Wunde-Punkt“
Auflösung von geblockten Energien (die psychologische Umkehr) am „Wunden Punkt“.
Man aktiviert diesen Punkt am Anfang, um eine eventuelle psychische Blockade aufzulösen. Z.B. man will vor einem Publikum sprechen, aber innerlich blockiert das Untere Selbst, weil man sich selbst negativ beurteilt.

Dieser Punkt liegt:
Mitte Schlüsselbein, 3 Finger-Breiten darunter, schmerzempfindlich, nur auf der linken Körperseite. Der Punkt liegt unter dem Schlüsselbein etwa dort, wo sich Leute ihre Orden anheften.

Sieh auf dem Bild ist der Punkt als „Setup sore spot“ bezeichnet.

Lege deine Finger der rechten Hand zusammen (Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger, als ob du Salz streuen willst) und drücke mit den Fingerkuppen auf den „Wunden Punkt“. Dann, mit kräftigem Druck, rechtsdrehend den Punkt massieren. Er muss etwas schmerzen (darum Wunder-Punkt

Während der rechtsdrehenden Massage den Anfangssatz 3 x laut sagen!
„Auch wenn ich …. (sage hier deinen genauen Negativsatz (Beispiel: “…. Angst habe meinen Vortrag vor dem großen Publikum zu halten!“)) ……., akzeptiere ich mich und liebe ich mich voll und ganz, so wie ich bin“!

Die „Meridian-Punkte“
Snap 2016.05.24 - 001Nachdem du den „Wunden Punkt“ aktiviert hast, klopfe mit der Fingerkuppe des Zeige-oder Mittelfingers auf die nachstehend beschriebenen Punkte und sage dabei mehrmals laut deinen Negativsatz. Etwa 3-4 x pro Sekunde klopfen – auf deiner linken Körperseite. Man kann die Körperseiten auch wechseln.

Beispiel für den Negativsatz
„Ich habe Angst meinen Vortrag vor dem großen Publikum zu halten!“

Nun sage deinen Negativsatz:_____________________Während du ihn laut sagst klopfe auf………
1) Augenbraue innen
Dieser Punkt liegt am Ende deiner Augenbraue zur Nase hin.

Sage wieder deinen Negativ-Satz:___________________
Und klopfe dabei mit der Fingerkuppe auf……
2) Seitliches Auge
Dieser Punkt liegt am Augenwinkel-Knochen außen.

Sage wieder deinen Negativ-Satz:___________________
Und klopfe dabei mit der Fingerkuppe auf……
3) Jochbein
Dieser Punkt liegt auf dem Jochbein. Mitte unter deinem Auge. Das Jochbein ist der erhöhte Backenknochen unter dem Auge.

Sage wieder deinen Negativ-Satz:___________________
Und klopfe dabei mit der Fingerkuppe auf……
4) Unterer Nasenpunkt
Dieser Punkt liegt direkt unter der Nase auf der Oberlippe

Sage wieder deinen Negativ-Satz:___________________
Und klopfe dabei mit der Fingerkuppe auf……
5) Unter Lippe
Dieser Punkt liegt direkt unter deiner Unterlippe.

Sage wieder deinen Negativ-Satz:___________________
Und klopfe dabei mit der Fingerkuppe auf……
6) Winkel Schlüsselbein
Dieser Punkt liegt im Winkel dort, wo dein Brustbein, mit dem Schlüsselbein zusammenkommt.

Sage wieder deinen Negativ-Satz:___________________
Und klopfe dabei mit der Fingerkuppe auf……
7) Seitlich an den Rippen unter dem Arm.
Diesen Punkt findest du, wenn du deine Hand unter die Achsel legst. Eine Handbreite
tiefer liegt der Punkt.

Sage wieder deinen Negativ-Satz:___________________
Und klopfe dabei mit der Fingerkuppe auf……
8) Den Fingerwinkel
Dieser Punkt liegt im Winkel zwischen Daumen und Zeigefinger. Wenn du deinen Daumen deiner linken Hand abspreizt, dann liegt der Punkt auf der Hand (Handrücken) im Winkel, da wo die Fingerknochen des Zeigefingers und des Daumens zusammenkommen. Ein besonders wichtiger Punkt, um Stress abzubauen (Stress-Punkt (!)

Sage wieder deinen Negativ-Satz:___________________
Und klopfe dabei mit der Fingerkuppe auf……
9) Thymus
Dieser Punkt liegt in der Mitte deines Brustbeins. Klopfe mit deinen Fingerkuppen auf diesen Punkt. Auch dieser Punkt ist sehr wichtig. Er harmonisiert die Zentralmeridiane und gibt Energie.

Sage wieder deinen Negativ-Satz:___________________
Und klopfe dabei mit der Fingerkuppe auf……
10) Der 7. Halswirbel
Dieser Punkt liegt hinten an deinem Hals. Wenn du deinen Kopf etwas noch vorne beugst, dann steht dieser Halswirbel gegenüber den anderen Wirbeln etwas heraus. Dieser Punkt harmonisiert die Wirbelsäule und damit die Energien und deinen Zentral -Maridian (Gouverneur), der durch die Wirbelsäule läuft.

11) Lege nun all deine Fingerspitzen zusammen
Hände1 unsplashDeine Hände mit den Fingern bilden dabei die Form eines Daches.
Atme nun tief ein. Während des Einatmens stelle dir vor, wie du den Atem vom Kopf aus durch deinen ganzen Körper, bis zu den Füßen einatmest und runter ziehst. Mit der Ausatmung stell dir vor, du atmest alles Negative aus den Fußsohlen in die Erde. Wiederhole diesen Atemvorgang noch 4 x.

12) Scheitelchakra
Der „göttliche Gruß“ und die „Verankerung im Körper“. Der Punkt liegt oben, mitten auf deinem Kopf. Sage 3 x „Gott ich bin strahlende Liebe und Weisheit!“ und klopfe dabei mit den Fingerkuppen auf dein Scheitelchakra.

13) Überprüfung der Stress-Skala

Claudia-Hautumm pixelio.de
Claudia-Hautumm
pixelio.de

Denke jetzt wieder an dein ursprüngliches Problem, Angst oder Frust. Dann fühle diese negativen Energien im Körper. Jetzt stelle dir wieder deine Zahlen-Skala vor von 0 bis -10. Frage dich nun, wo liegt der Zahlenwert jetzt auf der Skala, nach dem 1. Klopfprozess?

Der Zahlenwert auf der Skala sollte bei „-2 bis 0“ liegen.Wenn nicht, wiederhole den Klopf-Prozess der Punkte 1 bis 12 und überprüfe danach wieder den Skalenwert.

Liegt der Skalenwert noch immer zu tief, so wiederhole noch den Klopf-Prozess noch 2 oder 3 mal.

Stärkere Umpolungen um Blockaden aufzulösen

Bleiben die Werte auf der Stress-Skala auch nach mehrmaligen Durchgängen unter „-2 bis 0“, so verändert man den Anfangssatz. 
In folgender Weise: „Auch wenn ich immer noch…..z.B…..“Angst habe meinen Vortrag vor dem großen Publikum zu halten!“ “….. liebe und akzeptiere ich mich voll und ganz, so wie ich bin.“

a) Wunden Punkt massieren und den ganzen Anfangssatz sagen
b) Unteren Nasenpunkt klopfen und den ganzen Anfangssatz sagen
c) Fingerwinkel klopfen und den ganzen Anfangssatz sagen
d) anschließend noch einmal die Punkte 1 bis 12 klopfen (nur mit dem Negativ-Satz)

Sind immer noch energetische Ladungen auf dem Problem-Programm, wiederhole diese Übung an den nächsten drei Tagen. Bei sehr belastenden Problemen, auch mit Minderwertigkeitsgefühlen, wiederhole diese Übung immer wieder, bis du eine Besserung bemerkst.
Alternativ kannst du auch mit der Mind-Recycling-Methode1.0 arbeiten. Gehe dann erst dazu über und suche eine Lösung oder ein neues Ziel.

Ein neues Ziel finden und Lösungen programmieren

Hast du von dieser negativen, blockierenden Energie genügend abgebaut, so frage dich, wie du das Problem lösen kannst.
Die Lösung hat immer mit der Botschaft zu tun, die hinter dem Problem steht. Überlege genau, wie das Ziel oder die Lösung heißen soll. Meist ergibt sich das Ziel als eine Aussage des entgegensetzten, ursprünglichen negativen Problems. Bei unserem Beispiel wäre das Ziel: „Ich habe Mut und ich bin frei vor dem Publikum zu sprechen!“

Folgendes ist wichtig für die Zielfindung
Zeigt sich dir eine Lösung des Problems, so stelle dir diese Lösung geistig als Ziel vor, das du bereits erreicht hast. Stelle dir also vor, wie du dich bereits in dieser Ziel-Situation befindest. In dieser positiven Situation ist das Ziel bereits eingetreten.

Das ist von größter Wichtigkeit.
Du musst dir intensiv vorstellen und FÜHLEN, wie du dich bereits in dieser positiven, neuen Situation befindest!!

Warum ist das so wichtig?
Es gibt ein kosmisches Meistergesetz, das heißt:„Wie oben so unten, wie innen so außen!“ Damit drückt dieses Gesetz aus, dass du zum einen ein göttliches Wesen bist. Also, wie (Gott) oben, so (du in deiner Göttlichkeit) unten.

Zum anderen sagte es aus,
dass dein inneres, geistiges Bewusstsein, deine Gedanken und Gefühle, das von außen anziehen, was in dir als Gedanken und Gefühl schwingt. Man spricht in der geistigen Tradition hier auch vom „Naturgesetz der Anziehung“.

Mit anderen Worten, durch dieses 2. kosmische Meistergesetz wirst du darauf hingewiesen, dass du und deine inneren Gedanken, Gefühle und Lebensprogramme, wie ein geistiger Magnet wirken.

Gedanken + Gefühle haben die besondere Eigenschaft „magnetisch“ zu sein
Sie wirken in Schwingungen, als bestimmte Frequenzen. Während du also denkst + fühlst, wirkst du wie ein Sender der magnetische Gedanken- und Gefühls-Schwingungen indie Umwelt absendet. Du ziehst dann – magnetisch – genau das von außen an, was auch in dir schwingt. Wenn du also in deinem Leben etwas verändern möchtest, dann verändere die magnetischen Schwingungen deiner Gedanken und Gefühle.

Darum ist es so wichtig,
dass du dir ein klares und kraftvoll gefühltes und gedachtes positives Zielbild von der Lösung des Problems erschaffst, damit du genau jene Situationen von außen anziehst. Gedanken und Gefühle sind untrennbar miteinander verbunden.

Deine Gedanken senden Schwingungen aus und dabei fühlst du augenblicklich, welcher Art die Gedanken sind. Hegst du niedrig schwingende, also negative Gedanken, so wirst du natürlich auch sofort fühlen, wie unangenehm sich diese Gedanken anfühlen. Gedanken und Gefühle sind also immer eng miteinander verbunden.

Um zu erfahren, in welchem gedanklichen Bewusstseinszustand du dich gerade befindest,
spüre in dich hinein und frage dich, was du fühlst und wie du dich gerade fühlst. Mit anderen Worten, deine Gefühle – besonders deine Herzgefühle – teilen dir sofort mit, was du im Augenblick denkst. In diesem Sinn ist es also kaum möglich gute, liebevolle und freudvolle Gedanken in dir zu haben und dich dabei gleichzeitig ganz schlecht zu fühlen. Das Gleiche gilt natürlich auch umgekehrt.

Liebe ist die stärkste Kraft im Universum

Herz Hohes Selbst
Denise pixelio.de

Das Herzgefühl von Liebe, Wohlwollen und Güte ist die höchste magnetische Frequenz die du aussenden kannst. Je umfassender und stärker diese magnetische Liebes- und Güteschwingung ist, desto größer ist die Macht und schöpferische Kraft die dir zur Verfügung steht, um dein Glücklich sein und Erfolg in deinem Leben zu verwirklichen.

Die gedankliche und gefühlsmäßige Überprüfung deiner Lösung und der Zielsituation.

Wenn du das zuvor Beschriebene wirklich verinnerlicht hast, kommt jetzt etwas sehr Bedeutsames auf dich zu.
Dafür begibst du dich gedanklich in die Zielsituation und spielst diese neue, positive Lösung durch. Und nun kommt das Wichtige: Du spürst wirklich tief in deine Gefühle hinein. Besonders im Bereich der Brust, also der Herzbereich.

Frage dich: „Wie fühle ich mich jetzt, bei der Vorstellung dieses neue Ziel zu verwirklichen?“

Erst wenn du dich bei den Gedanken an das neue Ziel, also die Problemlösung wirklich sehr GUT FÜHLST!! ist diese Zielsituation für dich in Ordnung. Dein neues Ziel hat eine entsprechend starke magnetische Frequenz, um dein Leben in Richtung dieses Zieles zu verändern. Mach dir hier nichts vor. Nur wenn du dich wirklich gut FÜHLST, während du an die neue Zielsituation DENKST, ist diese Lösung gut für dein Leben.

Nun gilt es dieses neue, gute Gefühl von der Zielsituation wieder mit einer Skala zu überprüfen. Das ist die 2. Überprüfung deines neuen Zieles
Du siehst, wie bedeutsam es ist, neue Lösungen und Ziele wirklich exakt zu überprüfen. Und zwar mit der Kraft deiner Gedanken (Mittleres Selbst) und der Kraft deiner Gefühle (Unteres Selbst). Erst wenn beide Ebenen – Gedanken und Gefühle – in der positiven Schwingung übereinstimmen, hat das Ziel die Chance sich in deinem Leben zu manifestieren.

Darum nun die zweite Überprüfung mit folgender Skala.

Claudia-Hautumm pixelio.de
Claudia-Hautumm
pixelio.de

Stelle dir nun eine Skala von 0 bis +10 vor. Achte dabei besonders auf deine positiven Gefühle die du mit der Lösung und dem Ziel verbindest. Die Skala, die du dir geistig vorstellst, zeigt jetzt also + Werte an. Das bedeutet, hier fragst du dein Unteres Selbst und natürlich auch dich (Verstand / Gedanken) wie positiv bewertest du das neue Ziel.

Es geht jetzt also darum, auf der Skala die positiven (+) Gefühle, die du mit dem neuen Ziel oder der Lösung für das Problem verbindest, als eine + Zahl zu bewerten.

a) Sage dir mehrmals und fühle:
„Deinen neuen positiven Satz und sieh und fühle dein Zielbild“. Notiere dir den + Zahlenwert auf der Skala, wenn du ihn wahrgenommen hast.

b) Sage nun weiter mehrmals laut den neuen Ziel-Satz und sieh das Zielbild.

Klopfe dabei gleichzeitig mit den Fingerkuppen beider Hände um deine Ohren, auf die beiden Ohrenknochen. Folge also dem Rand deiner Ohren. Vom Ohrläppchen bis zum oberen Ende deines Ohres (Schläfe). Hier in diesem Bereich liegen energetische Zentren, die das geistige Programmieren sehr unterstützen. Wiederhole das 2 x.

c) Sage jetzt wieder mehrmals laut den neuen Ziel-Satz und sieh das Zielbild:…..
Klopfe dabei wider um beide Ohren. Gleichzeitig und drehe dabei zusätzlich und gleichzeitig während des Klopfens 5 x deine Augen links-  und anschließend 5 x mal rechts herum. Dieses Klopfen um die Ohren aktiviert wieder die Energiepunkte und bestimmte Bereiche im Gehirn, die für eine Zielprogrammierung von Bedeutung sind. Das Drehen der Augen aktiviert bestimmte Gehirnareale, um deine Zielprogrammierung in diesen Gehirnbereichen weiter zu festigen. Das sind die Bereiche des Sehens, des Hörens und des Fühlens.

d) Überprüfe anschließend die Positiv-Skala von 0 bis +10;
Sage dafür wieder deinen positiven Zielsatz, achte dabei intensiv auf das Gefühl und sieh dein Zielbild. Die Zahlenwerte auf der + Skala sollten zwischen +8 und +10 liegen. Wenn sie tiefer liegen, wiederhole die Punkte b) und c) mehrmals.

Wenn die Zahlenwerte unter +8 bleiben, so möchte dein Unteres Selbst die neue Zielvorstellung oder Lösung für das Problem nicht übernehmen !!

Was du jetzt ausführst ist sehr, sehr wichtig! Überzeuge dein Unteres Selbst, damit es dich bei deinem Ziel wirklich unterstützt!

Die 1. Ansprache an dein Unteres Selbst (deine Körperweisheit)
Lege deine Hände auf deinen Bauch. Mit dieser Geste nimmst du Kontakt mit deinem Bauchgehirn und deinem Unteren Selbst auf. Die moderne, medizinische Forschung hat herausgefunden, dass es im Bauch eine Menge Nerven gibt, die mit den Gehirnnerven starke Ähnlichkeit haben. Diese Art Nerven können – vereinfacht ausgedrückt – denken. Darum spricht man auch vom Bauchgehirn.

Interessanter Weise kennt die HUNA-Lehre auch den Bauch als Sitz des Unteren Selbstes. Also, wenn du deine Hände auf deinen Bauch legst, nimmst du Kontakt mit deinem Unteren Selbst auf. Spüre dabei zunächst die Wärme in deinem Bauch.

Deine Hände sollten warm sein. Begib dich mit deinen Gedanken und deinem Gefühl in deinen Bauch. Fühle intensiv dein Bauchgefühl. Fühlst du es, bist du bereits mit der Körperweisheit deines Unteren Selbstes verbunden.

Nun sprich zu deinem Unteren Selbst.
Du hast dein Unteres Selbst in der Meditation „Kontakt mit dem Unteren Selbst“ bereits kennen gelernt. Sprich zu dieser Körperweisheit, also zu diesem Seelenwesen, wie ein guter Freund. Begrüße es mit deinen Worten. Falls du einen Namen hast, sprich dein Unteres Selbst mit diesem Namen an. Dann sage deinem Unteren Selbst, dass du dieses neue Ziel gern verwirklichen möchtest. Sprich darüber, dass diese neue Lösung für dich und das Untere Selbst von Bedeutung für euer weiteres Leben ist.

Erzähle deinem Unteren Selbst in dieser Art eine Weile alles, was dich, in Verbindung mit diesem neuen Ziel, bewegt.

2. Ansprache deines Unteren Selbst auf der Körperebene
a) Beide Arme und Hände vorstrecken, Handflächen zeigen nach oben.
b) Verbinde geistig in deiner Vorstellung deine rechte Hand mit deiner linken Gehirnhälfte. Stelle dir Hände unsplash dabei vor, wie ein Lichtband von deiner rechten Hand, über den Arm zu deiner linken Gehirnhälfte führt. Halte diese Vorstellung ca. 30 Sekunden aufrecht. Die linke Gehirnhälfte ist für deine Gedanken zuständig. Die rechte Hand benutzt du, weil deine linke Gehirnhälfte, deine rechte Körperseite steuert (Überkreuz-Dominanz).

Sage dir nun 3x laut, was du willst (dein Ziel): „Deinen neuen positiven Zielsatz sagen!“ Und schaue dabei mit deinen Augen nach rechts, zu deiner rechten Hand, während du den positiven Zielsatz sagst. Für ca. 1 Minute. Lächle dabei. Das ist sehr wichtig!! Darum nach rechts schauen und alut deine Ziel-GEDANKEN aussprechen, weil deine Augen mit deinem Gehirn überkreuz-dominant
zusammen arbeiten. Auch deine rechte Körperseite (Arm, Bein usw.) werden von deiner linken Gehirnhälfte mit gesteuert. Du gibst also die Ziel-Gedanken durch diese Technik in deine linke Gehirnhälfte.Hier ist dein Verstand / Gedanken besonders aktiv.

c) Nun wird dein Ziel-BILD in dir rechte Gehirnhälfte übertragen.
Hier ist dein Unteres Selbst aktiv. Verbinde nun geistig in deiner Vorstellung deine linke Hand mit deiner rechten Gehirnhälfte. Stelle dir dabei vor, wie ein Lichtband von deiner linken Hand, über den Arm zu deiner rechten Gehirnhälfte führt.

Halte diese Vorstellung ca. 30 Sekunden aufrecht. Sage dir nun 3x laut, was du willst (dein Ziel):„Deinen neuen positiven Satz mit Zielbild sagen!“ Schaue jetzt mit deinen Augen nach links und stelle dir das Ziel-Bild mit sehr viel Freude (dabei lächeln) und intensiven Gefühlen (lächle dabei) auf deiner linken Seite vor, für ca. 1 Minute.

Du gibst also das Ziel-Bild + Gefühle durch diese Technik in deine rechte Gehirnhälfte.Hier ist dein Unters Selbst / Gefühle / Bildvorstellung vermehrt aktiv. Dein Unteres Selbst übernimmt jetzt intensiv dein Zielbild.

d) Hände vorgestreckt halten und die Finger falten
Hände unsplash
Finger falten bedeutet = Integration der beiden Gehirnhälften = Unteres Selbst soll das Ziel-Bild und die Ziel-Gedanken übernehmen.

e) Stelle dir nun im ganzen Kopf vor, was du tun möchtest,
Wie die Lösung oder dein Ziel aussieht und sage die Zielvorstellung 3 x laut: „Deinen neuen positiven Satz sagen und das Zielbild dabei sehen!“

f) Jetzt überprüfe geistig wieder die Zahlenwerte auf der Skala.
Wie haben sie sich verändert. Gute +Zahlenwerte liegen zwischen + 8 und + 9. Das bedeutet, dein Unteres Selbst akzeptiert dieses Ziel bzw. die Lösung. Wiederhole diese Technik der Punkte a) bis f) wenn die Zahlenwerte noch nicht hoch genug sind.Wenn dann immer noch keine besseren Werte erscheinen, musst du das Ziel bzw. die Lösung für das Problem neu und anders definieren, da dein
Unteres Selbst mit dem momentanen Ziel nicht einverstanden ist.

ACHTUNG!! Übergehe dein Unteres Selbst auf keinen Fall, da es das Ziel auf jeden Fall blockieren oder sabotieren wird!!!

Möchtest du weitere Informationen,
Übungen und Meditationen erhalten, so bestelle dir den HUNA-VITA Lebenskunst-Infobrief. Er ist für dich kostenlos, wie auch alle Übungen und Meditationen.

Klick hier > der kostenlose HUNA-VITA Lebenskunst-Info-Brief

Hier kannst du an HUNA-VITA Ekkehard Zellmer etwas spenden.

Du unterstützt und förderst damit meine Arbeit, Forschung und Lehre.
Zugleich sorgst du mit deiner Spende dafür, dass auch andere Menschen (mit wenig Einkommen) auf ihrem Weg der geistigen Entfaltung unterstützt werden. Zum Wohle Aller und zum Besten des Ganzen.

Klick hier > Zur Spenden-Seite

Ich wünsche dir nun eine spannende Zeit des Lesens und Lernens.

Wenn du magst, schreibe mir deine Gedanken (als Kommentar sieh weiter unten) zu diesem HUNA-VITA Lebenskunst Thema. Ich freue mich von dir zu lesen.

Lass uns die Welt lebenswerter machen
Zum Wohle Aller und zum Besten des Ganzen

Liebe Grüße
Ekkehard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.